Rich­ti­ge Rei­ni­gung für Allergiker: was muss beachtet werden?

Wer unter einer Allergie leidet, erfährt beim Kontakt mit einem Allergen Beschwerden wie Atemnot, Hautreizungen oder juckende Augen. Weitverbreitete Problemquellen für Allergiker sind Duftstoffe, Tierhaare und Hausstaub. Wir zeigen Ihnen, wie Sie schädliche Düfte vermeiden und allergieauslösende Stoffe beseitigen.

Warum sind Duftstoffe für Allergiker problematisch?

Duftstoffe sollen dafür sorgen, dass Wäsche besonders gut riecht oder nach der Reinigung ein frischer Duft im Raum bleibt. Aber sie können für empfindliche Menschen problematisch ein. Duftstoffallergiker erleiden allergische Reaktionen, wenn die Haut mit bestimmten Duftstoffen in Berührung kommt, z. B. weil Kleidung mit einem ungeeigneten Waschmittel behandelt wurde. Gerüche sind vor allem für Asthmatiker eine Gefahr. Bestimmte Duftstoffe können im Extremfall einen Asthmaanfall auslösen. Auch Menschen, die nicht allergisch auf Duftstoffe reagieren, empfinden starke Gerüche oft als unangenehm. Häufig verwendete Duftstoffe mit Allergiepotenzial sind z. B. Limonene, Eichenmossextrakt, Geraniol oder Sandelholzöl.

Duftstoffe möglichst vermeiden

Für die hygienische Reinigung von Oberflächen und Textilien sind Duftstoffe nicht notwendig. Wenn eine Allergie bekannt ist, sollten spezielle Wasch- und Reinigungsmittel ohne Duftstoffe genutzt werden. So umgehen Sie das Problem, indem Sie keine schädlichen Duftstoffe in Kleidung, Textilien und Umgebungsluft einbringen. Im Handel werden solche Produkte oft mit dem Zusatz „sensitiv“ bezeichnet.

Welche Problemquellen gibt es bei Allergien gegen Hausstaub und Tierhaare?

Hausstaub und Tierhaare sind für die meisten Menschen hauptsächlich etwas, das stört, weil es einen ungepflegten Eindruck erzeugt. Vielen Allergikern bereiten diese Partikel jedoch Probleme. Leider findet sich vor allem Staub praktisch überall, wo Menschen sich regelmäßig aufhalten – so z. B. auch zu Hause und in Büros. Teppiche, Gardinen und Polstermöbel sind Orte, an denen sich Hausstaub und Tierhaar besonders hartnäckig festsetzen. Die einfachste Lösung ist, auf diese und andere Staubfänger zu verzichten. Wo das nicht möglich ist, muss der Hausstaub regelmäßig entfernt werden.

Staub und Tierhaare effektiv bekämpfen

Gardinen befreien Sie effektiv von Staub, indem Sie sie regelmäßig mit einem duftstofffreien Waschmittel in die Waschmaschine geben. Für Polster und Teppiche empfiehlt sich ein Staubsauger mit HEPA-Filter. Der HEPA-Filter verhindert, das feine Staubpartikel zurück in die Raumluft abgegeben werden. Tipp: Als Experten für Gebäudereinigung kennen wir uns gut mit professioneller Teppichreinigung aus. Wir kümmern uns gerne auch zuverlässig darum, dass die Teppiche und Textilien in Ihrem Unternehmen für Allergiker stets sicher sind.

Richtig abstauben

Staub lagert sich auch auf Flächen ab, z. B. auf Regalen oder auf Schreibtischen. Schon durch Vorbeigehen kann ausreichend Zugluft entstehen, um den Hausstaub aufzuwirbeln. Deshalb müssen alle Flächen regelmäßig von Staub befreit werden, um eine sichere Umgebung für Allergiker zu schaffen. Zum Abstauben sollte allerdings kein trockener Staublappen oder gar ein Staubwedel verwendet werden. So besteht die Gefahr, dass sich der Staub weiter im Raum verteilt und dort zur noch größeren Belastung für Allergiker wird. Das Staubwischen erledigen Sie besser mit einem feuchten Lappen. Dieser bindet den Staub an sich, sodass Sie ihn später sicher auswaschen können. Alternativ bietet sich auch hier der Staubsauger mit HEPA-Filter an. Für viele Staubsauger gibt es Detailaufsätze mit Bürste, die sich gut zum Abstauben kleinerer Flächen eignen.

Zur Übersicht